Jahres-Prognosen: Wie geht es mit Bitcoin 2019 weiter?

Home » News » Jahres-Prognosen: Wie geht es mit Bitcoin 2019 weiter?
Januar 10, 2019
Jahres-Prognosen: Wie geht es mit Bitcoin 2019 weiter?

Zum Ende der Woche konnte der Bitcoin Kurs wieder über die 4.000 US-Dollar Marke springen. Insgesamt stehen alle Altcoins derzeit auf grün. Wie lauten die ersten Prognosen 2019 betreffend?

Für Ripple startete – wie wir bereits berichteten – das neue Jahr gleich mit mehreren sehr großen Transaktionen. Wie @whale_alert am Neujahrstag twitterte, wurden über 2 Milliarden Ripple im Wert von über 755 Millionen US Dollar bewegt. Zu Beginn des Jahres stand der XRP Kurs bei € 0,31, nun konnte er schon auf € 0,37 klettern.

Weiss Ratings sagt Ripple sogar ein wirklich bedeutendes Jahr voraus. Laut der in Florida ansässigen international tätigen Ratingagentur habe XRP sogar das Potenzial in einen direkten Konkurrenzkampf mit SWIFT zu treten. Ripple könne Bitcoin vom Thron der Kryptowährungen stoßen. Nah genug dran war man ja schon mal ganz kurz. Als Ripple kurzzeitig Ethereum auf Platz 3 verwies. Ripple Flippening statt Ethereum Flippening? Wir warten das Jahr mal ab.

Für Weiss Ratings steht zudem noch fest: ausgewählte digitale Währungen wie beispielsweise XRP könnten dem traditionellen Finanzsystem gefährlich werden. Fast gleichzeitig stellte das Financial Stability Board mit Hauptsitz in Basel jetzt fest, dass virtuelle Währungen keineswegs eine Bedrohung für die Weltwirtschaft darstellen. Auch wenn sich viele Enthusiasten vielleicht ein Ablösen das FIAT-Geldes durch digitale Währungen wünschen. Die Großbanken sind derzeit noch sehr entspannt.

Wird die Blockchain langweilig?

Juan Perez und seinen Arbeitgeber konnte die Blockchain bislang nicht vom Hocker hauen. Perez ist seit Anfang 2017 Chief Engineering Officer bei United Parcel Service of America, Inc., dem weltweit tätigen Logistik- und Postunternehmen, das man auch unter UPS kennt.
Im Dezember erklärte Juan Perez gegenüber dem Wall Street Journal, dass er für 2019 noch keine „bedeutenden Vorteile für 2019 erwarte, vor allem, weil sich die Technologie selbst noch weiter entwickle und reifen müsse.“ UPS habe „ein kleines Team, das Blockchain betrachtet.“ Man suche aber immer noch nach dem „Killer Use Case“. „Viele Parteien müssen an einen Tisch kommen, um teilzunehmen und die Technologie zu bewerten.“, so Perez weiter.

Dem MIT Technology Review hingegen wird es schon langweilig. 2019 werde Blockchain zur Normalität werden. „Im Jahr 2019 wird es alltäglich werden“, schreibt Mike Orcutt Anfang des Jahres. Die Gründe für seinen Optimismus liefert er gleich mit. Zum einen WalMarts Bemühungen eine private Blockchain für den Bereich des Food Trackings nutzbar zu machen. Zum anderen die Pläne von Intercontinental Exchange (ICE) mit der neu gegründeten Firma Fidelity Digital Assets eine Digital Assets Börse noch in diesem Quartal zu starten. Für Orcutt sind das alles Anzeichen dafür, dass Blockchain immer weniger exotisch und vielmehr – im allerbesten Sinne – „langweilig“ wird.

Weiss Rating prognostiziert neues Allzeithoch für Bitcoin

Prognosen sind ja immer so eine Sache und stets mit Vorsicht zu genießen. Prognosen Bitcoin und andere Kryptowährungen betreffend geht es da nicht anders. Im Gegenteil. Dennoch wagt Weiss Rating eine sehr positive Prognose für Bitcoin.

So gehen die Analysten in Florida davon aus, dass das noch junge Jahr eine stärkere Einführung von Bitcoin einläuten wird. Bitcoin werde seinen Status als digitales Gold etablieren und ausbauen. Immer mehr Menschen würden die Kryptowährung als Wertaufbewahrungsmittel sehen und akzeptieren. Bitcoin werde 2019 zudem ein neues Allzeithoch erreichen. Ob dies auf der bevorstehenden Krise oder rein auf der Weiterentwicklung der Kryptowährung fußt, ließen die Experten mit Sitz in den Palm Beach Gardens jedoch offen.

Große Chancen für Bitcoin in 2019

Ob VanEck SolidX Bitcoin ETF – dessen Deadline im Februar sich kein weiteres Mal verschieben lässt und für den es obendrein gar nicht so schlecht aussieht – oder einfach nur die steigende Akzeptanz von Bitcoin im Einzelhandel. Ob Security Token oder Bitcoin Lightning Netzwerk. Zahlreiche Chancen stehen bereit.

Das neue Jahr ist gerade mal eine Woche alt und es muss sich erst noch beweisen. Auch in Sachen Blockchain, Bitcoin & Co.

Am Schluss: Fun Fact für alle Bitcoin Fans

Für alle Bitcoin Fans, die mehr wollen, als nur Bitcoin zu handeln: wie wäre es denn mit einem Bitcoin Brett- oder Kartenspiel? Ja, ihr habt richtig gehört. Es gibt Bitcoin Spiele. Ja, schon wieder richtig gehört. Es gibt mehrere Bitcoin Spiele.
Eines der ersten Bitcoin Spiele ist Bitcoin Empire, ein Kartenspiel für zwei bis vier Spieler ab 12 Jahren. Herausgebracht wurde das Spiel bereits 2017. Das Spiel war nicht nur eines der ersten Bitcoin Spiele, es scheint auch so erfolgreich zu sein, dass Spielerfinder David Thomas mittels Kickstarter bereits die Folgeversion „To the Moon 2.0“ auf den Markt brachte.

Wer mehr auf Strategie setzt sollte mal nach „Crypto“ Ausschau halten. Das strategische Brettspiel setzt auf ‚Gerüchte‘, ‚Hackerangriffe‘, ‚Verkäufe‘ und ‚Hard-Forks‘ – zumindest in Form von Ereigniskarten. Die Spieler von „Crypto“ brauchen aber laut Herausgeber keine Krypto Kenntnisse.

Weitere Spiele sind „Crypto Millionaire“ oder „Cryptocurrency: The Board Game“. Letzteres wurde ebenfalls über Kickstarter finanziert und erhielt von fast 450 Unterstützern mehr als 15.000 US-Dollar.

Gratis
Vorteile
  • Kostenfreies Demokonto
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Hohe Rendite möglich
  • 24-Stunden Auszahlung
Zum Anbieter
aus
Minuten vergangen
© Copyright 2018 Finanzgötter. Designed by Space-Themes.com.