Krypto Adaptionen: so geht es 2019 los

Home » News » Krypto Adaptionen: so geht es 2019 los
Januar 4, 2019
Krypto Adaptionen: so geht es 2019 los

Wenn ein ehemaliger Stand up Comedian den Untergang der modernen Finanzwelt heraufbeschwört sollte das eigentlich zu nicht mehr als großem Gelächter führen. Wenn ein ehemalige Straßenmagier Bitcoin zur zukünftigen Weltwährung erklärt, dürften die Umstehenden mit staunenden Blicken sehnsüchtig auf den nun folgenden Zaubertrick warten. Doch was, wenn ehemaliger Stand up Comedian und ehemaliger Straßenmagier ein und die selbe Person sind? Was, wenn eben diese Person heute Journalist, Publizist und bekennender Bitcoin Early Adopter ist?

Die Rede ist von Max Keiser, US-amerikanischer Journalist und Publizist, vielen bekannt durch seinen „Keiser Report“. In der Vergangenheit prognostizierte Keiser einen Bitcoin Kurs von 100.000 US-Dollar. In seinem „Keiser Report“ erklärte er zum Jahresbeginn nun, wieso Bitcoin früher oder später zur globalen Leitwährung wird. Bitcoin sei „das härteste Geld der Welt“. Die Tatsache, dass „alle zehn Minuten Coins ausgegeben werden“ ist für ihn Argument genug, dass Bitcoin den US-Dollar als Weltreservewährung früher oder später ablöst.

Ja, die Weltwirtschaftskrise 2008 zeigte deutlich, dass das derzeitige FIAT Währungssystem nicht (mehr) stabil genug scheint. Keiser glaubt daher, dass die Menschen bei ihrer Suche nach einer neuen Weltreservewährung immer wieder auf Bitcoin stoßen werden. Abgesehen vom Emissionsplan der Coins liefert er bislang aber scheinbar keine Argumente.

Widmen wir uns also lieber greifbareren Gründen, die für ein steigendes Interesse an Bitcoin im Speziellen bzw. dem Kryptomarkt im Allgemeinen sorgen dürften: den ersten spannenden Krypto Adaptionen des neuen Jahres.

Videospiel Fortnite akzeptiert ab sofort Monero

Fortnite, das wohl mit Abstand beliebteste Videospiel der Welt, akzeptiert seit Anfang des Jahres Monero Zahlungen. Zumindest im Merchandising Shop. Eine offizielle Ankündigung dazu gab es seitens des Spieleanbieters nicht. Doch nach Gerüchten, die zunächst auf Reddit umher gingen, bestätigte wenige Tage später Riccardo Spagni die Krypto Adaption. Spagni ist Hauptentwickler bei Monero und in der Kryptoszene als „Fluffy Pony“ bekannt.

Ein bullishes Signal, denn Fortnite wird immerhin von 200 Millionen registrierten Nutzern gespielt. Da spielt es erst mal keine Rolle, dass die Zielgruppe in erster Linie Jugendliche und junge Erwachsene sind.
Anhänger von Kryptowährungen sind sich zudem sicher: der Einzug der Kryptowährungen in die Welt der Videospiele könnte der Schlüssel zur Krypto Adaption auf dem gesamten Globus sein.

BAKKT sammelt über 182 Millionen US-Dollar ein

Ein weiterer Paukenschlag kommt mit einem gewaltigen Geldsegen daher. Insgesamt zwölf Investoren, darunter unter anderem Microsoft, CMT Digital, die Boston Consulting Group, Horizons Ventures und Goldfinch Partners bringen BAKKT in der ersten Finanzierungsrunde 182,5 Millionen US-Dollar ein. Das bestätigte Kelly Loeffler, CEO von Bakkt noch kurz bevor das alte Jahr zu Ende ging auf medium.com. BAKKT arbeitet mit der Commodity Futures Trading Commission zusammen, um schon bald die weltweit ersten physisch hinterlegten Bitcoin Futures anbieten zu können.

Diese sollten zwar bereits im Dezember auf den Markt kommen, wurden dann aber auf den 24. Januar 2019 verschoben. Ob es bei diesem Termin bleibt, bleibt fraglich. Loeffler erwähnte dieses Datum in ihrem Post vom 31. Dezember 2018 nämlich nicht mehr.
Dennoch: BAKKT wird vor allem den Zugang durch institutionelle Anleger fördern und das kann für den Markt der Kryptowährungen nur positiv sein.

Bosch setzt beim Internet of Things auf IOTA

IOTA, ein dezentrales Protokoll für Internet of Things Anwendungen, legte 2017 einen interessanten Start hin. Derzeit liegt der IOTA Kurs bei € 0,33 mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 930 Millionen Euro.
Bislang gibt es keinen Anwendungsfall von IOTA, der über den Status Prototyp hinaus gewachsen ist. Durch die Zusammenarbeit mit Bosch Connectivity könnte sich das nun ändern.

Bosch Connectivity erklärt im firmeneigenen Newsroom sehr ausführlich, was IOTA ist und was die Kooperation für den Austausch von Daten und die Weiterentwicklung von Internet of Things Anwendungen bedeutet. Wir wollen hier nur kurz auf zwei Anwendungsbeispiele eingehen, um aufzuzeigen, was durch diese Kooperation möglich wird.

Dank IOTA und Bosch XDK – sozusagen dem Hardware-Herzstück des gemeinsamen Projekts – könnte ein Unternehmen, das seine Maschinen verleiht, die exakte Nutzungsdauer der Maschine durch seinen Kunden feststellen und sie dem Kunden in IOTA in Rechnung stellen.
Gleichzeitig könnte selbiges Unternehmen mittels Bosch XDK überprüfen, ob die Maschine ordnungsgemäß arbeitet, indem es eine Datentransaktion auf dem Tangle einrichtet. So hätten sowohl Betreiber der Maschine als auch Lieferant gleichermaßen Einsicht in eben diese Daten.

Bosch ist davon überzeugt, dass „nahezu jeder Anwendungsfall realisierbar ist, bei dem das Bosch XDK Sensordaten misst und es potenzielle Käufer für diese Daten gibt“. Zudem kündigte das Unternehmen einen „Virtual Hack der IOTA Foundation zum Thema Smart City“ an.

Fazit

Vor wenigen Wochen kündigten wir es bereits an: 2019 wird das Jahr der Institutionalisierung. Unter anderem dank BAKKT. Aber 2019 könnte auch das Jahr der Krypto Adaption(en) werden. Ob Gaming Branche oder Internet of Things Anwendungen. Es gibt zahlreiche Anwendungsbeispiele, wo die Adaption dieser oder jener Kryptowährung nicht nur Sinn macht, sondern auch dazu führen könnte, dass Kryptowährungen weltweit zum Mainstream werden. Es bleibt spannend.

Gratis
Vorteile
  • Kostenfreies Demokonto
  • Einfache Bedienbarkeit
  • Hohe Rendite möglich
  • 24-Stunden Auszahlung
Zum Anbieter
aus
Minuten vergangen
© Copyright 2018 Finanzgötter. Designed by Space-Themes.com.